Die FFP-Geschichte in Wort und ein paar Bildern

  • 2001
    Gründung des Freiwilligen Forum Poppenbüttel (FFP) unter der Trägerschaft des Diakonievereins der ev.-luth. Kirchengemeinde Hamburg-Poppenbüttel e.V. im Oktober des Jahres 2001.
    Neben der Forumsleitung, Ilse Kalinowski, Bernd Öhding und Horst Wachs, nahmen 12 Freiwillige die Arbeit auf.
    Erster Tätigkeitsschwerpunkt war der Bereich der Hausaufgabenhilfe und zwar hauptsächlich für Schüler*innen mit Migrationshintergrund.
    Daneben engagierten sich die Freiwilligen von Anfang an in der Senior*innenhilfe (damals noch Seniorenhilfe geschrieben).
  • 2005
    Mittlerweile erhöhte sich die Anzahl der Freiwilligen auf rund 60. An dieser Zahl hat sich bis heute wenig geändert.
    Gründung der Beratungsgruppe „Wohnen im Alter“, die aufgrund nachlassender Nachfrage 2015 eingestellt wurde.

    Ausflug 2005 2

  • 2006
    Das FFP feiert sein 5-jähriges Bestehen mit einem Informationstag und zieht mit seinem Büro in das Pastorat der Marktkirche.

    5J FFP2 1
  • 2011
    Das FFP feiert unter dem Motto „Wir tun Gutes – Zeit darüber zu reden“ sein 10-jähriges Jubiläum mit einem Tag der Offenen Tür, einer Theateraufführung sowie einem Festgottesdienst.
    Die über mehrere Jahre durchgeführte Altkleidersammlung, zunächst für Einrichtungen in Rumänien, später an die Organisation Bethel, wurde eingestellt. Aufgestellt wurde hingegen auf dem Kirchengelände ein Kleidercontainer der Kleiderkammer Wilhelmsburg.
    Weiterhin regelmäßig vom FFP unterstützt wurden und werden etliche soziale Einrichtungen wie z.B. das Kinderheim Erlenbusch für behinderte Kinder, das Regionalzentrum Wandsbek für psychisch Erkrankte, das Theodor-Wenzel-Haus Mutter-und-Kind, die Initiative Leben mit Behinderung (LmB), der Mittagstisch für Schulkinder Philemon-Gemeinde, die Tafel Langenhorn, das Regionale Bildungs- und Beratungszentrum (ReBBZ).

    2011 10jahre FFP
  • 2013
    Viele Freiwillige engagieren sich für Flüchtlinge aus Nahost und Afrika. Bis 2017 organisierte das FFP Kinderbetreuung, Deutschunterricht für Erwachsene und eine Nähwerkstatt.
  • 2016
    Nach 15 Jahren zieht sich Ilse Kalinowski aus der Leitung des FFP zurück und übergibt diese an Gerlinde Krüger.
  • 2017
    In Kooperation mit dem Institut für Engagementförderung (ife) wird unter dem Titel „Reich beschenkt“ ein mehrtägiger Workshop durchgeführt.

    DR 200095

  • 2018
    Erstmals erhält das FFP eine Spende der Sparda-Bank e.G. in Höhe von Euro 2.000. Auch in den Folgejahren sponsert die Sparda-Bank das FFP. Verwendet wurden die Spenden unter anderem für die Durchführung eines Tagesausflugs aller Freiwilligen sowie die Erneuerung der Büroausstattung.

    FFP 2 300x225
  • 2019
    Beim bundesweiten Wettbewerb für den Nachbarschaftspreis 2019 der nebenan.de-Stiftung wurde das FFP für den Landessieger Hamburg nominiert. Es erhielt zwar nicht den Siegerpreis, wurde jedoch mit einer Plakette für „Ausgewähltes Engagement“ ausgezeichnet.

    DeutscherNachbarschaftspreis bild1 350x67

  • 2020
    Das Projekt „Mit Herz und Ohr“ wird ins Leben gerufen. Es handelt sich hierbei um eine Art telefonischen Besuchsdienst für einsame Menschen.

    herzundohr logo
  • 2020/21
    Seit 2020 ist das FFP dabei, sich organisatorisch neu aufzustellen. Die Neu-Organisation ist zwar noch nicht abgeschlossen, stellt aber keine Einschränkung der Hilfsangebote dar.

  • Oktober 2021: 20 Jahre FFP. Ein Grund zu feiern. Wir verweisen in diesem Zusammenhang auf die Artikel im Heimat-Echo vom 18. August 2021 und dem Alster-Anzeiger aus dem September 2021.

    20210900 alster anzeiger1

20210900 alster anzeiger2

  • Hinzuzufügen ist lediglich, dass die Feier ins Frühjahr verschoben ist. Dann können die Sektkorken knallen.